This alloy is unknown to us.
Please specify again or contact our Sales Team in Germany.

Ausgezeichnete Gewinner

30.06.2011

S-A-F-E Award 2011

Ausgezeichnete Gewinner

Zum zweiten Mal gewinnt den S-A-F-E Award ein Team der ThyssenKrupp VDM in Altena. „Das ist sensationell“, freute sich Klaus-Peter Hennig, Personalvorstand der ThyssenKrupp Nirosta, bei der Preisübergabe am 21. Juni in Altena. Die Business Area Stainless Global versteht Nachhaltigkeit als einen wesentlichen Bestandteil der Unternehmenskultur. Und das gilt nicht nur für die Produkte, sondern auch für die Sicherheit der Mitarbeiter. „Alle arbeiten gemeinsam daran, dass kein Mitarbeiter bei der Arbeit verunglückt“, versicherte Hennig. Im vergangenen Jahr hat die BA Stainless Global den S-A-F-E Award zum dritten Mal ausgeschrieben, weltweit wurden damit bisher mehr als 250 Projekte zur Arbeitssicherheit im Konzern angestoßen.

Team aus Altena der ThyssenKrupp VDM hat die Nase vorn

Dr. Jan Jürging, stellvertretender Leiter der Technik in Altena, hatte sich mit zehn Mitarbeitern über drei Monate immer wieder auf die Suche nach Unfallstellen gemacht. Ihr Ergebnis: Zwei Drittel der Arbeitsunfälle, die in Altena passieren,  betreffen Arme und Hände. Darauf hin erarbeitete die Arbeitsgruppe durch Einsatz von „Kaizen“ (= KVP) vielfältige Verbesserungsmaßnahmen.  "Alles wurde protokolliert, jede kleinste Beeinträchtigung oder ein Staubkorn im Auge“, beschreibt Jürging die Vorgehensweise des Teams. Heraus gekommen ist ein Kaizen-Katalog mit insgesamt 30 Maßnahmen, der die Nachhaltigkeit des Projektes sicherstellen soll.  Einige Verbesserungen setzte das Team sofort um, für andere wurden Ziele zur Umsetzung definiert. Als Ergebnis verringerte sich die Anzahl der Gefahrstellen innerhalb des Arbeitsbereichs auf ein Minimum. Das Team überzeugte die Jury mit diesem umfassenden Projekt zur Vermeidung von Hand- und Fingerverletzungen im Bereich der Stangenfertigung.


SeitenanfangSeite drucken